NEWS AAA NEWS RSS-Feed abonnieren SPD-Berlin auf Twitter Klaus Wowereit auf Facebook SPD-Berlin auf Youtube


Mittwoch 15. Januar 2014


Das große Interesse der Öffentlichkeit sei ein eindrucksvolles und ermutigendes Zeugnis für das  Dokumentations- und Besucherzentrum, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit bei der Begrüßung der Gymnasiastin Viona Apel, die als 3.333.333 Besucherin seit 2010 die Ausstellung „Topographie des Terrors“ besichtigte. "Es ist ein wichtiger Ort für Berlin und alle, die beharrlich gegen das Vergessen und Verdrängen kämpfen", so Wowereit. "Der Blick auf die Geschichte dieses Ortes macht klar, wohin Intoleranz, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus führen können. Das Vermächtnis der Vergangenheit bleibt uns stete Mahnung. Wir sind in der Pflicht, Menschen das Wissen und die Werte zu vermitteln, die sie befähigen, Demokratie und Freiheit immer wieder von neuem zu verteidigen und zu bewahren.“

Auf dem Areal der „Topographie des Terrors“ zwischen der einstigen Prinz-Albrecht-Straße und Wilhelmstraße waren die Zentralen von Gestapo, Reichssicherheitshauptamt, Reichsführung SS und Sicherheitsdienst. Hier wurde der Völkermord an den europäischen Juden ebenso geplant wie die Germanisierung der eroberten Gebiete in Polen und der Sowjetunion, die Ermordung sowjetischer Kriegsgefangener und die Verfolgung politisch Andersdenkender.



<- Zurück zu: AKTUELL