NEWS AAA NEWS RSS-Feed abonnieren SPD-Berlin auf Twitter Klaus Wowereit auf Facebook SPD-Berlin auf Youtube


Freitag 05. September 2014


Im Interview mit der Berliner Zeitung hat Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit der Behauptung widersprochen, Berlin lebe auf Kosten anderer Bundesländer. "Berlin ist heute beim Wachstum und dem Zuwachs bei den Jobs bundesweit spitze. Wir haben viele Weichen neu gestellt und wie man sieht: richtig gestellt. Wir kommen heute ohne Nettokreditaufnahme aus, insofern haben die Berlinerinnen und Berliner sich überhaupt nichts vorzuwerfen. Berlin musste wegkommen von dieser alten Subventionsmentalität", sagte Wowereit. 

Es werde noch genug Zeit sein, Bilanz zu ziehen, so Wowereit. "Mir kommt es da jetzt nicht auf das Detail an. Es kommt auf das Lebensgefühl an und wie spürbar sich diese Stadt verändert hat. Dass wir nicht nur behaupten, eine internationale Metropole zu sein, sondern eine sind. Uns ist es auch gelungen, in Berlin ein gutes Miteinander zu organisieren, obwohl die Interessen in der Stadt oft sehr weit auseinandergehen. Darauf bin ich stolz."

Er habe immer gegen Klischees ankämpfen müssen, sagte Wowereit im Rückblick. "Ich habe mir immer vorgestellt, was passieren würde, wenn ich all die Termine, die bei mir plötzlich als Party diffamiert wurden, absage. Kaum auszumalen, was mir dann alles vorgeworfen worden wäre. Für mich war es aber auch selbstverständlich, dem Gastgeber das Gefühl zu geben, dass ich gerne da bin. Das war vielleicht neu. Trotzdem war es immer Arbeit. Empfänge als Party zu diffamieren, ist abstrus."

Das vollständige Interview auf den Seiten der Berliner Zeitung

 



<- Zurück zu: AKTUELL